Wer sind wir und was können wir?

Wir beide kommen aus ganz klassischen Bürojobs. Langweiligen Jobs. Denn nach der Euphorie und Inspiration des Studiums und der Erlaubnis und Bestätigung endlich erwachsen zu sein wurden wir losgeschickt. In die Berufswelt. Voller Motivation, wissbegierig, bereit die Welt zu verändern. Doch die ersten Bremsen ließen nicht lange auf sich warten. Schnell lernten wir unterordnen und anpassen ist das neue „kreativ sein“. Wer es zu etwas bringen will, muss fleißig sein, nicht aufmüpfig sein und immer ja sagen. Ist das so?

Wir glauben nein. Nein, wir sind überzeugt davon.

Wie wären all die Innovationen in der menschlichen Geschichte entstanden, wenn immer nur alle brav ihren Job gemacht hätten und nichts hinterfragt hätten? Sind es nicht gerade diejenigen, die gegen den Strom schwimmen, Neues wagen, sich ausprobieren und für die eine Sache brennen, die die Menschheit dahin gebracht hat, wo sie heute ist?

Haben diese Menschen zahllose Stunden ihres Lebens damit verbracht in unendlichen Meetings mit noch mehr unzähligen Präsentationen auf neue Erkenntnisse zu warten?

Wir sind vom Gegenteil überzeugt.

Oftmals sind in den heutigen Unternehmensstrukturen viele Lemminge zu finden. Ganz nach dem Motto „Bloß nicht auffallen und schön fleißig sein“.  Leider geht bei diesen perfekt konditionierten Mitarbeitern auch oftmals der gesunde Menschenverstand, die Motivation und das persönliche Engagement in der Arbeitswelt verloren. Leider. Sie machen ihren Job. Nicht mehr und manchmal sogar weniger. Ob diese Menschen glücklich und zufrieden sind?

Nein. Das zeigen wohl auch die vielen Fälle von Burn-Out. Oder besser gesagt Bor-Out. Denn oftmals ist es nicht die Überforderung, die einem Mitarbeiter in die berufliche Depression stürzt, sondern die Sinnlosigkeit der vielen Aufgaben.

Wir sind anders. Wir haben beide unsere sicheren, gut bezahlten Jobs gekündigt. Wir sind beide aus der ständigen Unterdrückung und dem Folgsam sein geflohen. Wir sind keine Ja-Sager. Bzw. wir haben Ja gesagt: Zu uns. Und unserem Glauben an die Andersartigkeit.

Jetzt werden Sie sich sicherlich fragen „Und, sollen wir jetzt alle unsere Jobs kündigen?!“. Nein.

Wir möchten Ihnen helfen. Sie begleiten. Auf dem Weg in die eigene Zufriedenheit. Auf zukunftsfähige Arbeits- und Geschäftsmodelle. Wie? Das zeigen wir Ihnen.

Das wichtigste an unserem Konzept sind Sie. Der Kunde, aber vor allen Dingen der Mensch dahinter. Denn das ist die wichtigste Essenz. Menschen. Mit klarem Menschenverstand. Motivation und Sinnhaftigkeit im eigenen Handeln. 

Wir haben mit unserer jahrelangen Lebenserfahrung gelernt, dass es oftmals sehr leicht ist Menschen für etwas zu begeistern. Z.B. soll eine Abteilung umstrukturiert werden und erstmals in der Unternehmensgeschichte alle Mitarbeiterebenen gleichermaßen mit einbezogen werden.

Nachdem erstmal das Grobkonzept und die Rahmenbedingungen (Muss man immer direkt Rahmen setzen?!) allen bekannt gemacht wurden, sind viele erstmal mit Begeisterung dabei. Fleißig werden Ideen gesammelt, Kritik hervorgebracht. Doch diese enorm wichtige Phase der Findung wird oftmals jäh durch die Abkürzung des Prozesses und Ergebnis-Druck beendet. Ist Ihnen dabei schon mal aufgefallen, dass oftmals die Ideen mit dem wenigsten Veränderungspotenzial in der Endrunde landen? Über diesen Prozess verlieren Sie das wichtigste Gut Ihres Unternehmens. Die Menschen.

Anderes Beispiel? Unternehmen neigen dazu auch einen plötzlichen Turn-Around zu machen. Nach 50 Jahren klassischer Hierarchie-Führung möchte man gerne zeitgemäß und modern arbeiten und sich aufstellen. Also… Einführung Agiler Methoden und Führungsstile. Flache oder keine Hierarchien. Flexible Arbeitszeiten, Home Office, Selbstverantwortung, um nur einige zu nennen. Dabei werden diese Infos üblicherweise in großzügigen Mitarbeiterversammlungen verkündigt. Vom Top Management, versteht sich. Und was ist oftmals die Reaktion? Von absoluter Hysterie bis zur völligen Angstlähmung ist alles vertreten. Wieso? Führungskräfte haben Angst Ihren Status, den sie sich in jahrelanger, harter Arbeit erschaffen haben, zu verlieren. Mitarbeiter fürchten sich, dass sie keinen festen Arbeitsplatz mehr haben. Und gerade diese Atmosphäre ist so wichtig, sich „wohl“ zu fühlen und arbeiten zu können. Selbstverantwortliches Arbeiten? Muss ich mir meine Tätigkeiten dann selbst suchen? Was passiert, wenn ich mir die falschen Aussuche? Muss ich jeden Tag 8 Stunden arbeiten? Wie weise ich das nach? Und wer genehmigt eigentlich meinen Urlaub? Andere sind völlig aus dem Häuschen: Ich kann machen was ich will?! Das ist ja besser als jede Klassenfahrt. Und so wird auch diese radikale Änderung nach anfänglicher Begeisterung irgendwann nur noch durchgezogen werden. Was übrig bleibt ist oftmals die Frustration über die vergeudeten Möglichkeiten oder die verlorene Zeit – wenn sich ja doch nichts ändert.

Was wir anders machen? Wir hören Ihnen zu. Wir folgen Ihrem Wunsch auf den Ursprungskern. Wir hinterfragen und geben Ihnen ehrliches Feedback. Und zeigen Ihnen Wege, um dorthin zu gelangen. Dabei ist es wichtig auf alle Aspekte einzugehen. Den Menschen, das Thema und das Unternehmen.

Was ist dabei die beste Methode, um die gesetzten Ziele zu erreichen? Zuhören und verstehen. Darin sind wir klasse.

Wir arbeiten letztlich wie jeder gute Handwerker es tun sollte: In seinem Metier bleiben, auf Erfahrung und Gelerntes gestützt, motiviert, den Kundenwunsch umzusetzen.

Letztlich sind wir nichts anderes. Handwerker. Wir begleiten Sie dabei Ihr Unternehmen zu gestalten.  

So ist es wir in einem schönen Garten: Jede Pflanze sollte mit Bedacht unter Berücksichtigung Ihrer Bedürfnisse ausgewählt und mit genügend Freiraum zur Entwicklung in den Garten eingebracht werden. Auch ist nicht zu verachten, dass der Garten unter einem bestimmten Motto wie z.B. japanischer Ziergarten, romantische Wiese, wilder Dschungel etc. und auch so ausgewählt werden muss, welche Pflanze zu diesem Motto passt. Und – ähnlich wie wir uns auch von Unkraut oder unpassenden Pflanzen trennen, muss der Garten gesäubert werden. 

Was heißt das nun konkret?

Unsere Vorgehensweise ist folgendermaßen.

Bei Interesse führen wir gerne ein Erstgespräch mit Ihnen. Keine Angst, wir bringen keine Firmenpräsentationen oder ein Lehrbuch über erfolgreiche Methoden mit. Wir bringen uns mit.

Und wir hören Ihnen zu. Wir fokussieren uns dabei auf Sie, ihr Thema, Ihr Unternehmen. Erst wenn diese Faktoren klar sind, können wir starten. Manchmal bedarf es auch mehr als ein Gespräch.

Nach diesen Gespräch arbeiten wir einen individuellen Lösungsweg für Sie aus.

Diesen besprechen wir dann wieder mit Ihnen, nehmen gemeinsam Veränderungen auf und besprechen die weitere Vorgehensweise (Methoden, Tools, Zeitrahmen, Mitwirkende). Der Lösungsweg kann und sollte regelmäßig überprüft werden. Wie an jeder Weggablung sollte man nochmals resümieren, ob das der Weg ist, den man weiter schreiten möchte oder eben nicht. 

Wenn wir uns dann auf einen gemeinsamen Weg verständigt haben, starten wir.

Wir freuen uns auf Sie.